bbs-row@lk-row.de
+49 (0)4261-983-3636

Bildung bewegt sich – auch nach Frankfurt am Main

Kursfahrt der Kurse 12VOWA und 12VOWB (deutschsprachige Volkswirtschaftskurse) vom 4. bis 6. April 2018 nach Frankfurt am Main:

Bildung bewegt sich – auch nach Frankfurt am Main

Nach sehr guten Erfahrungen im Jahr 2017, als die Lehrkräfte Andrea Bentlin, Lars Grotheer und Anke Niemeier erstmals eine Kursfahrt für die deutschsprachigen Volkswirtschaftskurse zum Abschluss des Lerngebietes 6: Geldpolitik in DIE geldpolitische Metropole Frankfurt am Main unternahmen, beschloss die Abteilungsleitung der Beruflichen Gymnasien der BBS Rotenburg mit dem Fachgruppenleiter Volkswirtschaft, Lars Grotheer, diese Kursfahrt als feste Institution im Angebot des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft zu implementieren.

So standen die deutschsprachigen Volkswirtschaftskurse des Jahrgangs 12 (die Integration des bilingualen Volkswirtschaftskurses steht unmittelbar bevor) am Morgen des 4. April 2018 an der Bushaltestelle der BBS mit Herrn Grotheer und Frau Niemeier bereit. Der Termin bei der EZB wurde seitens der EZB recht kurzfristig abgesagt, aber ein abwechslungsreiches Programm sollte den Schülerinnen und Schülern bevorstehen, das dennoch genügend Raum für die selbstständige Erkundung lassen sollte.

Nachdem die geplante Auffahrt auf den über 200 Meter hohen Main-Tower am Eröffnungsabend noch im Dauerregen abgesagt werden musste, teilte sich die muntere Reisegruppe am Morgen des 5. April 2018 auf.

Eine Gruppe besuchte mit Frau Niemeier das Albert-Schweitzer-Zentrum, in dem Leben und Werk des „Urwaldarztes“, der ein Krankenhaus in Lambaréné im zentralafrikanischen Gabun gründete, bewundert werden, was einen angenehmen Gegenpol in dieser doch sehr vom Finanzwesen geprägte Stadt bildete.

Die andere Gruppe verfolgte die Geschichte von Eintracht Frankfurt im Inneren der Commerzbank-Arena und wurde überraschend Zeuge des Profitrainingsbeginns der Bundesligamannschaft.

Am Abend konnte dann auch die verschobene Main-Tower-Auffahrt bei bester Sicht nachgeholt werden.

Freitagmorgens vor der Heimfahrt stand dann der Expertenvortrag „Die Geldpolitik der EZB“ mit anschließender Diskussion in den Räumen der Deutschen Bundesbank auf dem Programm, wo die Schülerinnen und Schüler merkten, wo (und wo nicht) noch Nachholbedarf im Rahmen der Vorbereitung auf die nächste Klausur zum Thema besteht.

Anschließend konnten anhand geeigneter Modelle die verschiedenen Inhalte des Lehrbuchs „Geld und Geldpolitik“, mit dem im Beruflichen Gymnasium Wirtschaft gearbeitet wird, noch einmal „zum Anfassen“ nachvollzogen werden, bevor es gut gelaunt wieder zurück an die BBS Rotenburg ging.

Die Stimmung im Bus war so gut, dass von Schülerseite altbekannte Weisen gesungen wurden. Ein Phänomen, das die Lehrkräfte wohl seit ihrer eigenen Schulzeit nicht mehr erlebt hatten…

(Lars Grotheer)