bbs-row@lk-row.de
+49 (0)4261-983-3636

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker(in) – Fahrzeugbautechnik

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker(in) – Fahrzeugbautechnik

Beschreibung des Berufes

Der Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker der Fachrichtung Fahrzeugbautechnik – kurz: „der Fahrzeugbaumechaniker“ stellt Nutzfahrzeuge oder Aufbauten für Nutzfahrzeuge her.

Tätigkeiten

Der Fahrzeugbaumechaniker stellt unterschiedliche Anhänger her
– Transportanhänger
– Imbiss- / Gastronomie-Anhänger
– Kühlanhänger
– Spezialanhänger.

Der Fahrzeugbaumechaniker fertigt Verkaufsfahrzeuge für den mobilen Handel an: Bäckermobile, Fahrzeuge für den Verkauf von Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse …
– Die Verkaufsfahrzeuge werden aus Großserienkomponenten (Triebkopf eines Lieferwagens / Fahrgestell eines Lieferwagens) und eigenem Aufbau, eventuell plus eigenem Fahrgestell, eventuell plus eigenen Achsen zu einem Komplettfahrzeug zusammengestellt.

Der Fahrzeugbaumechaniker fertigt Aufbauten für Lkw an und montiert Ladegeräte:
– Pritschenladeflächen,
– Kipper-Aufbau (Baustellenkipper),
– Ladekräne,
– Ladebordwände
– Hakengeräte für Kippmulden (Absetzkontainer)
– Spezialaufbauten (Altglassammelkontainer)

Der Fahrzeugbaumechaniker stellt Fahrzeugteile her, die in anderen Fahrzeugbaubetrieben eingebaut / verwendet werden (Sandwich-Platten als Seitenteile für Lkw-Aufbauten, sogenannte Kofferaufbauten)

Ausbildungsdauer

3,5 Jahre

Eingangsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb.

Folgende Kompetenzen sind bei eienr Bewerbung und der Ausübung des Berufes gefragt.

– Technisches Verständnis (Verstehen von technischen Zusammenhängen, Lesen von technischen Unterlagen, wie Zeichnungen, Schaltplänen und Einbauanleitungen),
– Teamfähigkeit,
– Verantwortungsbewusstsein für die ausgeführten Arbeiten,
– Handwerkliches Können und theoretisches Wissen müssen sich ergänzen,
– Handwerkliches Geschick
– Umgang mit EDV

Lerninhalte

Prüfungen

Die Ausbildung endet mit der bestandenen Abschlussprüfung.

Abschluss

Gesellenbrief (Handwerkskammer) und Berufsschulabschluss

Zusätzliche Abschlüsse

Weiterführende Bildungsgänge

An den Berufsbildenden Schulen Rotenburg kann anschließend die Fachoberschule Technik Klasse 12 besucht werden, wenn der Sekundarabschluss I oder der erweiterte Sekundarabschluss I erworben wurde. Ebenso können 1- oder 2-jährige Berufsfachschulen besucht werden.

Das Berufliche Gymnasium kann an den Berufsbildenden Schulen Rotenburg mit dem erweiterten Sekundarabschluss I besucht werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch den Ausbildungsbetrieb.

Ansprechpartner in den BBS

Norbert Kaufmann (StD, Abteilungsleiter)
Tel.: 04261 98336-03
E-Mail: norbert.kaufmann(at)lk-row.de


Link der Agentur für Arbeit

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=15831