bbs-row@lk-row.de
+49 (0)4261-983-3636

Entlassungsfeier der Abiturientinnen und Abiturienten der Beruflichen Gymnasien

In der Aula  der Berufsbildenden Schulen Rotenburg, welche bis auf den letzten Platz gefüllt war, konnten am 22.06.2018 unser Schulleiter, Wolf Hertz-Kleptow, und der Abteilungsleiter für das Berufliche Gymnasium, Thomas Angelkort, unseren Abiturjahrgang 2018 sowie zahlreiche Eltern und Freunde die 113 Absolventinnen und Absolventen begrüßen.

In seiner Rede ging der Schulleiter schwerpunktmäßig auf die Vielzahl der unterschiedlichen Aktivitäten im Rahmen europäischer Austauschmaßnahmen ein. „Der europäische Gedanke prägt nun schon seit annähernd 20 Jahren das Profil unserer Schule“, so unser Schulleiter.

Weiterhin dankte der Schulleiter denjenigen Schülerinnen und Schülern, die im Schulvorstand und in der SV wertvolle Arbeit im Rahmen unseres Profils „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ geleistet haben. In zwei Musikbeiträgen konnte Jaro Steindorff aus dem Abiturjahrgang 2018 zeigen, dass er ein großartiger Pianist ist.

Ein Dank des Schulleiters ging auch an die Lehrinnen und Lehrer, die die Absolventinnen und Absolventen in den letzten drei Jahren auf ihrem Weg zum Abitur begleitet haben. Besonders der Einsatz des Abteilungsleiters für das Berufliche Gymnasium, Thomas Angelkort, wurde vom Schulleiter hervorgehoben.

Für den Schulträger, den Landkreis Rotenburg, trat Herr Krahn, stellvertretender Landrat, an das Mikrophon. Nachdem er die Glückwünsche des Kreistages, des Landkreises und des Landrates Luttmann ausgerichtet hatte, ging Herr Krahn mit einem Zitat des Liedes „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen auf die Besonderheit dieses Entlassungstages für die anwesenden Abiturienten ein, er ging aber auch auf die Verpflichtung ein, die das Abitur mit sich bringe, weiterhin betonte er, dass sich die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler gesellschaftlich engagieren sollten, da, wie die aktuelle politische Weltlage zeige, „Demokratie keine Selbstverständlichkeit“ sei.

Nach Herrn Krahn begann Thomas Angelkort dann die Veranstaltung weiterzuführen, auch er sandte einen Dank an die Lehrkräfte, die in den letzten Wochen aufgrund des engen Terminplans des diesjährigen Abiturs unter starker Belastung gelitten hätten, so waren 496 schriftliche Arbeiten zu lesen und 145 mündliche Prüfungen durchzuführen. Anschließend wurden die Tutorinnen und Tutoren des Abiturjahrgangs Frau Bentlin, Frau Holtz, Frau Knoop, Frau Machunski, Herr Niemeier, Frau Wehling, Herr Ache und Herr Wiemann nach vorne gebeten, nicht um etwa eine Rede zu halten, wie es im Programm vermerkt war, sondern um von Herrn Angelkort zu ihren Klassen interviewt zu werden. Es wurden dabei viele persönliche Anekdoten aus der Zeit mit den Absolventinnen und Absolventen erzählt.

Die Redebeiträge der Schülerinnen Jule Behrens, Rebekka Hartstock und Gamar Nabiyeva waren ebenfalls geprägt von Dankbarkeit und Anerkennung gegenüber den unterrichtenden Lehrkräften und dem Abteilungsleiter Thomas Angelkort, welcher immer ein offenes Ohr hatte und wirklich jede Frage beantworten konnte. Aber auch den Eltern dankten die Abiturientinnen, da diese im Laufe der Schulzeit von 13 Jahren einiges aushalten mussten und besonders die Woche um das Abitur eine besondere Prüfung auch für die Eltern darstellten.

 Den „offiziellen“ Teil der Veranstaltung leitete Thomas Angelkort dann mit der Ehrung der besten Absolventinnen und Abiturienten und denjenigen, die in bestimmten Fächern besondere Leistungen erbrachten, ein. So wurden Alina Anti und Rebekka Hartstock für ihre sehr guten Leitungen im Fach Spanisch und Jaro Steindorff für seine 15 Punkte im Fach Mathematik geehrt. Als Jahrgangsbeste wurden Jule Behrens, Rebekka Hartstock und Jaro Steindorff für ihre „Eins vor dem Komma“ geehrt.

Bei der anschließenden Zeugnisausgabe an alle erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten verlas Thomas Angelkort auch die Berufswünsche und andere Pläne, von Auslandaufenthalten über Studien in den verschiedensten Fächern bis zur Ausbildung in unterschiedlichen Berufen war vieles dabei, auch hier zeigt sich wieder das breite Spektrum der Vorbereitung auf das berufliche Leben, das die BBS Rotenburg zu bieten haben.

(Malte Wilkens/Presseteam)