bbs-row@lk-row.de
+49 (0)4261-983-3636

Europafest 2019: „Wir setzen uns für Frieden, Freiheit und Demokratie ein“

Eine Reihe von Ansprachen anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums als Europaschule spiegelten die Wertschätzung des europäischen Gedankens an unserer Schule wider.

Zunächst einmal  führten unser Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow und Europakoordinator Erwin Eggers die anwesenden Gäste auf eine Zeitreise durch eine Vielzahl an  Highlights  europäischer Austauschaktivitäten. „Wir setzen uns für Frieden, Freiheit und Demokratie ein, um unsere europäischen Werte zu stärken“, so unser Schulleiter. An die fast 40 Gäste aus europäischen Partnerländern gerichtet fuhr Hertz-Kleptow fort: „Danke, dass wir mit Ihnen unsere gemeinsamen Ziele umsetzen können“.

MdL Eike Holsten, hob in seinen Grußworten die Beiträge und Videos auf unserer BBS-Facebook-Seite hervor in denen einige Schülerinnen und Schüler darüber berichten, was sie an Europa interessiere. „Diese Begeisterung der jungen Menschen ist der größte Lohn für Ihre Arbeit“, so Holsten an unsere Schulgemeinschaft gerichtet. Als „Paradebeispiel für den unermüdlichen Einsatz dieser Einrichtung als Europaschule“ hob der Landtagsabgeordnete Erwin Eggers hervor.

Sabine Berger vom Nds.Kultusministerium bekräftigte in ihrem Grußwort, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler auf ein gemeinsames Europa und eine europäische Identität vorbereiteten. Auch Sabine Berger bezog sich  in ihren Ausführungen auf Artikel unserer Social Media Seiten. „Sie leben ihr Leitbild, Sie leben Europa in ihrem schulischen Alltag. Gerade das zeichnet Sie als Europaschule seit 20 Jahren und auch in Zukunft in besonderem Maße aus“, so Frau Berger.

Maike Bielfeldt, Hauptgeschäftsführerin der IHK Stade betonte die „Vielfalt und Begeisterung“, mit der alle Beteiligten den europäischen Gedanken lebten und erinnerte über „die kleine Ausbildung in der Lagerlogistik“ an das Thema Flüchtlinge, welches ebenfalls ein europäisches Thema sei.

Kreishandwerksmeister Norbert Schmudlach überbrachte die herzlichen Glückwünsche der betrieblichen Ausbildungspartner. In seinen Ausführungen schlug Schmudlach den Bogen von ortsnaher Ausbildung und Beschulung einerseits und den europäischen Programmen, an denen auch Auszubildende unserer Region teilhaben können.

In emotionalen Worten berichtete Harman Tietema, vom ROC de Leijgraaf, NL,  in englischer Sprache über die Situation seiner Nachkriegszeit und den Weg hin zu mehr Europa. „Ich glaube an Schulen, in denen junge Menschen herausgefordert werden, ihre eigenen Ideen und Emotionen auszudrücken oder zu gestalten und gleichzeitig mit den Folgen konfrontiert zu werden“, so der Niederländer. „Ich glaube an Schulen“, fuhr Tietema fort, die den internationalen Austausch unterstützten, um andere Kulturen zu erleben und  das gelte nicht nur für Schülerinnen und Schüler, sondern auch für Lehrkräfte.

Musikalisch untermalt wurde unser Festakt in vorzüglicher Weise am Piano von Markus Schell aus Hamburg.

Parallel zur Veranstaltung in der Aula zeigten viele Klassen mit ihren Lehrkräften über 25 unterschiedliche Aktivitäten zum Thema Europa. Exemplarisch seien hier genannt:

Auslandspraktikum Pflege in Tschechien  –  Europäische Snacks  –  Warum ist die EU wichtig für uns?  –

Auslandspraktikum Sozialpädagogik  –  Interkultureller Sprachenworkshop  –  Kulturelle Eindrücke aus Frankreich, England, Irland und den Niederlanden.

Ein abschließendes Highlight bot auch die Ballonaktion „Mein Wunsch für Europa“.

Vielen Dank noch einmal an Yasmin Bezek, Amal Ghadbouni und Mareike Schulz aus der Europaklasse FSQ2E für die hervorragende Moderation,

Vielen Dank ebenfalls  an Lucy Steinke und Christin Fehling aus unserem Beruflichen Gymnasium 12, was, wie man weiß, zur Allgemeinen Hochschulreife führt, für den guten fotografischen Support.

(Presseteam)