bbs-row@lk-row.de
+49 (0)4261-983-3636

Handwerkstag 2018: Ständig aktiv mit kreativem Schaffenswillen

Kürzlich fand der gut besuchte 38. Handwerkstag in der Aula der Berufsbildenden Schulen Rotenburg statt. In seinem Grußwort betonte unser Schulleiter Wolf Hertz-Kleptow die dauerhaft vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den  Gremien der Innungen und der Kreishandwerkerschaft Elbe-Weser. Ebenfalls hob er unser Profil –Europaschule- hervor und ging weiterhin auf das beeindruckende Miteinander während der Ausbildungsmesse ein, „die Straße des Handwerks ist ein großer Erfolg“, so Hertz-Kleptow.

Kreishandwerksmeister Norbert Schmudlach betonte in seinen Worten den wichtigen gesellschaftlichen Auftrag, dem sich das Handwerk verpflichtet sehe. „Wir geben Perspektiven und Chancen für alle“, so  Schmudlach, „im Handwerk stehen die Menschen im Mittelpunkt, ständig aktiv mit kreativem Schaffenswillen“.

Bürgermeister Andreas Weber  hob in seinem Grußwort die Kraft der Mittelzentren hervor. „Durch die Entwicklung von Gewerbeansiedlungen fördern wir auch das regionale Handwerk“, so Weber.

Für die Festansprache hatten die Verantwortlichen des Handwerkstages  diesmal Wiebke Jessen aus Heidelberg gewonnen. Als Referentin der SINUS:akademie stellte Frau Jessen  den Zuhörern die Frage: „Wie ticken Jugendliche?“  In sehr kurzweiliger Form befasste sich der Vortrag dann mit den unterschiedlichen Sorgen, Ängsten, Zielen, Erwartungen und Bedürfnissen  der 14-17 Jährigen in Deutschland. Viele der anwesenden Gäste erkannten wohl auch Parallelen  zum eigenen Familienalltag oder Berufsalltag im Umgang mit Jugendlichen. Als Fazit  fasste Wiebke Jessen zusammen: „Jede Lebenswelt hat Potenzial“.

Die Rotenburger Handwerksmedaille ging dieses Jahr an Michael Vente, ehemaliger Geschäftsführer des Rotenburger Sanitärunternehmens Thermoland Radecke für sein Engagement für die Ausbildung von Jugendlichen. Vente agierte über 20 Jahre als Lehrlingswart  seiner Innung und beschäftigt sich momentan mit anderen Verantwortlichen mit der Entwicklung einer bundesweit einheitlichen Meisterprüfung im Installations- und Heizungsbauhandwerk. In seiner Dankesrede sprach  Michael Vente von seinem „Steckenpferd Ausbildung“ und hob hervor: „Bildet sozial und fachgerecht aus!“

Die Rotenburger  Akkord Fabrik trug mit ihren musikalischen Beiträgen  wieder in besonderem Maße  zum Gelingen des Rotenburger Handwerkstags bei.

Auch in diesem Jahr sorgte ein Team des Beruflichen Gymnasiums und Mitglieder der BRY, Berufsfachschule Hauswirtschaft für Realschulabsolventinnen und Absolventen,  für eine kompetente und freundliche Bewirtung.

Hier findet Sie mehr zur SINUS:akademie

https://www.sinus-akademie.de/angebot/themen/jugend.html

(Presseteam)