bbs-row@lk-row.de
+49 (0)4261-983-3636

Zweijährige Fachschule – Agrarwirtschaft – Schwerpunkt: Landwirtschaft (ZFA)

Zweijährige Fachschule – Agrarwirtschaft – Schwerpunkt: Landwirtschaft (ZFA)

Beschreibung und Ausbildungsziel

Staatlich geprüfte Betriebswirtin / Staatlich geprüfter Betriebswirt

Weitere Qualifikation für die Landwirtin / den Landwirt mit Fachschulabschluss (EFA) zur Unternehmerin / zum Unternehmer mit Führungsaufgaben

In der Klasse 2 der Fachschule Agrarwirtschaft wird die weitere Qualifikation der staatlich geprüften Wirtschafterin / des staatlich geprüften Wirtschafters fortgesetzt. Aufbauend auf die in der Berufsausbildung, der einjährigen Fachschule und in der Praxis erworbenen Kenntnisse soll die berufliche Handlungskompetenz gefördert werden durch selbstständiges und problemlösendes Arbeiten. Dabei stehen Kreativität und Teamfähigkeit ebenso im Vordergrund wie eigenständiges, zielgerichtetes Arbeiten und Durchsetzungsvermögen, um unternehmerisches Denken und daraus abzuleitende Entscheidungen herbeiführen zu können.

In der Klasse 2 (ZFA) wird unter anderem der Bereich „Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien“ besonders durchleuchtet und vertieft. Der Schwerpunkt liegt zum einen auf der „Produktion von nachwachsenden Rohstoffen“ und dem Themengebiet „Erneuerbare Energien“, zum anderen aber besonders auf der betriebswirtschaftlichen Analyse zur praxisgerechten Umsetzbarkeit von zukunftsträchtigen Produktionsverfahren. Umweltpolitische und marktrelevante Aspekte müssen dabei ebenso Berücksichtigung finden wie auch agrarpolitische und gesellschaftspolitische Zusammenhänge.

Staatlich geprüfte Betriebswirtinnen und Betriebswirte der Fachrichtung Agrarwirtschaft werden als führende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im mittleren Produktions- und Dienstleistungsbereich bzw. als selbstständige Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter in ihrem Berufsbereich bzw. in ihren Unternehmen tätig.

Ausbildungsdauer
Die Ausbildungsdauer in der Zweijährigen Fachschule – Agrarwirtschaft- beträgt in der Teilzeit-Schulform zwei Jahre. Einschulungen finden zum Herbst der ungeraden Jahre statt (2013, 2015, usw.). Die erforderliche Praxis kann parallel zum Besuch der Teilzeitform erfüllt werden.

Aufnahmevoraussetzungen

In die „Zweijährige Fachschule Agrarwirtschaft“ (Klasse 2) – Schwerpunkt „Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien“ – kann gem. BbS-VO vom 10.06.2009, geändert durch Verordnung vom 05.10.2011 (Nds. GVBl. S. 336, SVBl.) aufgenommen werden, wer
– den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzt,
– eine erfolgreich abgeschlossene, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung mit einer Regelausbildungsdauer von drei Jahren aufweist,
– den Berufsschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzt,
– die Einjährige Fachschule Agrarwirtschaft erfolgreich besucht hat,
– eine einjährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit aufweist

Anmerkung
„Wird die Fachschulausbildung in Teilzeit durchgeführt, so kann eine als Aufnahmevoraussetzung geforderte Berufstätigkeit durch eine während der Teilzeitausbildung ausgeübte entsprechende Berufstätigkeit ersetzt werden.“ (BbS-VO, Anlage 8 § 3 (8)),

Ausbildungsinhalte

Unterrichtsfächer
a) Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern
Deutsch/Kommunikation
Fremdsprache/Kommunikation
Politik
Mitarbeiterführung/Berufs- und Arbeitspädagogik

b) Berufsbezogener Lernbereich
– Agrarwirtschaftliche Fachaufgaben – mit den Fächern
Naturwissenschaft
Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien
Produktions- und Verfahrenstechnik
Naturschutz und Landschaftspflege

c) Berufsbezogener Lernbereich
– Agrarwirtschaftliche Führungsaufgaben – mit den Fächern
Betriebswirtschaft
Unternehmensführung
Marketing
Optionale Lernangebote, zum Beispiel: „Planung einer Biogasanlage“

Praktikum

Ein Praktikum ist nicht erforderlich.

Abschluss

Die Abschlussprüfung erfolgt mit schriftlichen Abschlussklausuren in vier Fächern.
1. Naturwissenschaften oder Mathematik
2. Mitarbeiterführung / Berufs- und Arbeitspädagogik
3. Produktions- und Verfahrenstechnik im Schwerpunktbereich
4. Betriebswirtschaft, Unternehmensführung und Marketing
Zusätzlich ist ein selbstgewähltes Projekt durchzuführen.
Die Prüfungskommission kann zur Ermittlung einer eindeutigen Note eine mündliche Prüfung ansetzen.

Abschlüsse und Berufsbezeichnung
Mit dem erfolgreichen Abschluss der Zweijährigen Fachschule – Agrarwirtschaft – wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung
„Staatlich geprüfte Betriebswirtin“
„Staatlich geprüfter Betriebswirt“
zu führen.

Zusätzliche Qualifikationen
Mit der bestandenen Abschlussprüfung wird Ihnen die Ausbildereignung zuerkannt.
Wer die Abschlussprüfung bestanden und erfolgreich am Angebot Mathematik oder Naturwissenschaft teilgenommen hat, erwirbt zudem die „Fachhochschulreife“.
(BbS-VO, Anlage 8 § 4 (2), § 9)

Weiterführende Bildungsgänge

Kosten

Es entstehen Kosten für Vervielfältigungen, EDV-Materialien und den Schülerausweis.

Ansprechpartner in den BBS

Henning Bentz, StD
Telefon: 04261 98336-04
Mail: Henning.Bentz(at)lk-row.de

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt bis zum 20. Februar jeden Jahres. Als Anmeldeunterlagen werden benötigt:

  • Die aktuellen Anmeldebögen der Schule (Download von der Internetseite)
  • Fotokopien aller Abschluss- bzw. Abgangszeugnisse bisher besuchter Schulformen und des letzten Schulzeugnisses der Schule, die zurzeit besucht wird
  • Lückenloser tabellarischer Lebenslauf mit Datum und Unterschrift, ohne Passbild

Die Anmeldung finden Sie hier: Downloads

Das Schulbüro erreichen Sie telefonisch, per Fax oder E-Mail.
Tel: 04261 98336-36
Fax: 04261 9833699
eMail: bbs-row@lk-row.de